Waldstadion: Förderkreis fordert Gleichbehandlung

Befürworter des Erhalts der Sport- und Grünanlage an der Windallee verzeichnen Zuwachs

Pressemitteilung des Förderkreises vom 11.08.2019

Der Förderkreis Bürgerpark Waldstadion sieht sich durch die zunehmende Zahl von Unterstützern in dem Vorhaben bestärkt, sich weiterhin für den Erhalt der Sport- und Grünanlage an der Windallee einzusetzen. „Täglich kommen in der Unterstützerliste auf unserer Webseite www.pro-waldstadion.de neue Namen hinzu“, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch aktive Mitglieder des Vareler Turnerbundes und des TuS Varel 09 seien dabei.

„Dass sich nun auch politische Gruppierungen der Stadt öffentlich für den Erhalt des Stadions mit angrenzender Grünfläche aussprechen, freut uns umso mehr“, heißt es in der Mitteilung weiter. Wenngleich die Vorstellungen über die weitere Nutzung in Teilen auseinandergingen und andere Bezeichnungen für das Areal vorgeschlagen würden, sei man sich doch gemeinsam in einer Sache einig: die Verhinderung einer Wohnbebauung auf dem Gelände an der Windallee.

Wie berichtet, erwägt die Stadt, das Waldstadion mit Schlackeplatz und der benachbarten Deharde-Wiese zu veräußern und dort Wohnbebauung zu ermöglichen, um einen Sportpark an der Sportanlage Langendamm gegenzufinanzieren. Dagegen regt sich in der Vareler Bevölkerung zunehmender Widerstand.

„Wir unterstützen die Rasensportler in ihrem Wunsch nach einer angemessenen, dauerhaft bespielbaren Wettkampfstätte in Langendamm“, macht Norbert Ahlers vom Förderkreis deutlich, „aber eben nicht auf Kosten des Waldstadions“. Man wünsche sich eine Gleichhandlung für den Vereins-, Schul- und Freizeitsport im Zentrum der Stadt. „Viele Bürger empfinden es als ungerecht, dass der einzige zentrale Sportplatz in der Innenstadt aufgegeben werden soll, wo doch alle anderen Vereine ihre Plätze behalten dürfen.“      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.