Artikel in der NWZ vom 26.07.19 „Das ist ein ganz anderes Projekt“

Varel  29.07.2019 Leserbrief von Willi Reinhold.

Als aktiver Sportler und Abnehmer für das Deutsche Sportabzeichen verfolge ich schon seit Monaten aufmerksam die Diskussionen, die geführt werden, zur Errichtung eines Sport- und Bürgerparks in Langendamm und dem möglichen Verkauf des Waldstadions mit den Nebenflächen an der Windallee.

Die vom Förderkreis erarbeitete Idee, die zum Ziel hat, einen „Sport- und Bürgerpark“ im Zentrum der Stadt zu erhalten, sehe ich durchaus als eine kostengünstige Alternative, da ein Leichtathletikstadion bereits besteht.

Wenn der Bürgermeister betont, dass der Sportpark in Langendamm insbesondere in der jungen Sportlerszene eine breite Befürwortung erfährt, dann sind es überwiegend die Jugendlichen aus den Fußballvereinen.

Für diese jugendlichen Sportler steht ein ganzjährig bespielbarer Kunstrasenplatz in der Befürwortung im Vordergrund. Betrachtungen zum leichtathletischen Sport und die dazu benötigte Infrastruktur werden daher kaum eine Rolle spielen.

In den Diskussionen für und wider Waldstadion wird argumentiert, das Waldstadion entspricht nur einer Kampfbahn Typ C und ist für überregionale Meisterschaften (hierzu zählen auch Kreismeisterschaften) nicht geeignet.

Muss deshalb in Langendamm im vorgesehenem Sportpark (von einem Bürgerpark kann eigentlich nicht mehr die Rede sein) ein Leichtathletikstadion mit einer Kampfbahn Typ B her???

Im NLV Kreis Nordwest (Ammerland,Friesland,Wilhelmshaven) und dessen Vorgänger, werden und wurden pro Jahr insgesamt 5 Meisterschaften durchgeführt.

Im NLV Kreis Nordwest existieren bereits Sportstadien, die dem Typus Kampfbahn B entsprechen.

Es bedarf also nicht eines leichtathletischen Prestigeobjektes in Langendamm, dass Millionen Euro Steuergelder verschlingt und dessen zukünftige leichtathletische Nutzung gering sein wird, da an der Peripherie der Stadt Varel gelegen und dessen Zuwegung verkehrstechnische Probleme aufwerfen wird.

Das Waldstadion ist aus Sicht des leichtathletischen Sportes für das Training der meisten Disziplinen voll geeignet, einschließlich der Abnahmedisziplinen für das Deutsche Sportabzeichen und dem Schulsport.

Die in Aussicht gestellten Fördergelder sollten dafür eingesetzt werden, dass der Sanierungsstau des Waldstadions behoben und für die Rasensport treibenden Vereine ein ganzjährig bespielbarer adäquater Platz in Langendamm zur Verfügung gestellt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.